Ergotherapie: Diakonie Ambulant

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Zu den Stellenangebote
Ergotherapie

Hauptbereich

Was ist Ergotherapie?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken (Quelle: DVE)

Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage einer ärztlichen Verordnung und wird in der Praxis oder in Form eines Hausbesuches durchgeführt

Ab dem 1.04.18 ist die Praxis in Sulzbach Murr in der Murrhardterstraße 6 im Erdgeschoss zu finden.

Praxis für Ergotherapie 
der Diakonie ambulant 
Gesundheitsdienste Oberes Murrtal e. V.
Murrhardter Straße 6
71560 Sulzbach 
Telefonnummer07193 931401
Faxnummer07193 931402
ergotherapie(@)diakonie-ambulant.info

Fachbereiche

Für weitere Informationen zu den Fachbereichen Nervenheilkunde (Neurologie), Orthopädie, Rheumatologie, Handtherapie (Rehabilitation), Kinderheilkunde (Pädiatrie), Altersheilkunde (Geriatrie) und Fachbereich Psychiatrie bitte jeweils anklicken.

Fachbereich Nervenheilkunde (Neurologie)

Ergotherapie in der Neurologie behandeln unterschiedliche Krankheitsbilder im Bereich des zentralen und peripheren Nervensystems.

Hier geht es vorwiegend um:

  • die Anbahnung von Bewegung,
  • Selbstversorgung,
  • eine Verbesserung der Sensibilität,
  • das Erlernen von Ersatzstrategien,
  • die Verbesserung von kognitiven Leistungen wie Merkfähigkeit oder Konzentration und unter anderem um Schmerzlinderung.

Fachbereich Orthopädie, Rheumatologie, Handtherapie (Rehabilitation)

Im orthopädischen Bereich beschäftigen wir uns mit angeborenen, durch Unfälle verursachten oder durch chronische Erkrankungen hervorgerufene Funktionsstörungen im Stütz- und Bewegungsapparat. Durch Verletzungen der Knochen, Muskeln, Sehnen oder Nerven kann es zu Funktionsverlusten kommen. Diesem wird gezielt zum Beispiel durch

  • Manuelle Therapie
  • Mobilisationstechniken
  • Narbenbehandlungen
  • Kinesiotape
  • Sensibilitätstraining
  • Spiegeltraining oder thermische Anwendungen (z.B. Paraffinbad) entgegengewirkt

Fachbereich Kinderheilkunde (Pädiatrie)

Die Ergotherapie ist hier bis zum Jugendalter grundsätzlich klientenzentriert ausgerichtet und hilft den Kindern und Jugendlichen bei ihrer

  • körperlichen Entwicklung (z.B.: Grobmotorik, Koordination, Gleichgewicht)
  • geistigen Entwicklung (z.B.: kognitive Fähigkeiten, Konzentration, Gedächtnis)
  • Einschränkungen der Handlungsfähigkeit auf körperlicher, sozialer, emotionaler Ebene sowie
  • Entwicklung der Persönlichkeit (z.B.: Selbstbild, Selbstbewusstsein und –vertrauen).

Ziel ist eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen und schulischen Üben, sowie in der Familie, zu bewirken. Der Einbezug der Angehörigen, in allen Fragen der Behandlung, spielt hierbei ebenfalls eine große Rolle.

Fachbereich Altersheilkunde (Geriatrie)

Die Ergotherapie stellt sich hierbei um komplexe Beeinträchtigungen der Selbständigkeit und Lebensqualität durch Mehrfacherkrankungen. Die akuten oder chronischen Krankheitsbilder und deren Auswirkungen werden gezielt und gemeinsam mit den pflegenden Angehörigen angegangen um sie so weit wie möglich zu erhalten oder zu verbessert. Hierbei werden oft:

  • Aktive Bewegungsübungen bis z.B. Treppe laufen
  • Hirnleistungstraining
  • Gleichgewichtsübungen und
  • Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) angesprochen

Fachbereich Psychiatrie

Die Ergotherapie befasst sich hier mit Patienten die unter psychiatrischen und psychosozialen Störungen, Beeinträchtigungen und kurzzeitigen oder chronischen Erkrankungen leiden. Mit dem Ziel einer Erlangung psychischer Stabilität, der Verbesserung der Körperwahrnehmung sowie dem Erlernen situationsgerechtem Verhaltens (sozioemotionale Kompetenz und Interaktionsfähigkeit). Hierfür werden:

  • Handwerkliche und gestalterische Tätigkeiten
  • Ausdruckzentrierte Methoden
  • Tagesstrukturierung
  • Training von ADL (Aktivitäten des täglichen Lebens)
  • Hirnleistungstraining
  • Hobbyfindung oder Erfolgserlebnisse vermittelt.

Wir sind u.a. auf folgenden Gebieten fortgebildet

  • Bobath
  • Perfetti
  • Parkinson und Multiple Sklerose
  • F.A.T. Funktionelles Alltagstraining
  • Zertifizierte Handtherapeutin bei der Akademie für Handrehabilitation (AFH). Weitere Information unter www.akademie-fuer-handrehabilitation.de
  • Affolter-Modell
  • Marbacher Konzentrationstraining
  • Entwicklungstraining nach der ENWAKO® Methode
  • Hirnleistungstraining
  • Basale Stimulation
  • Demenz